Was bist Du für ein Tier?

Es war einmal eine kleine Maus. Sie lebte in einem dunklen Wald. Ihre Eltern waren gestorben. Sie wurde oft von ihren Geschwistern geärgert. Eines Tages beschloss die kleine Maus, für immer aus dem Wald zu verschwinden. Sie kam an einen großen Fluß. Sie wollte hinüber. Unter einem Walnußbaum fand sie eine Nußschale und ein Stöckchen. Damit fuhr sie über den Fluß. Auf der anderen Seite sah sie ein Tier, das war ganz glibschig und hatte eine eigenartige Spirale auf seinem Rücken Sie fragte: „Was bist Du für ein Tier?" Das Tier antwortete: „Ich bin eine Schnecke." Die Schnecke und die Maus freundeten sich schnell an. Die Schnecke erzählte der Maus, daß sie in dem leuchtend grünen Wald da drüben, eine schöne Höhle bauen könnte. Als die Maus den Wald betrat, sah sie noch ein seltsames Tier. Es war größer als sie, hatte spitze Ohren und scharfe Krallen. Sie fragte wieder: „Was bist Du für ein Tier?" „Ich bin eine Katze und mein Lieblingsessen sind Mäuse."
Da rannte die Maus, so schnell sie konnte, zum Fluß zurück. Am Fluß angekommen, sah sie wieder ein seltsames Tier. Es lebte im Wasser und hatte Schuppen. Die Maus fragte: „Was bist Du für ein Tier?" „Ich bin ein Fisch." Die Maus fragte: „Kannst Du mich auf die Insel da drüben bringen?" „Ja gern.", sagte der Fisch und brachte sie auf die Insel. Eine Woche später.
Die Maus, der Fisch und ein paar Käfer, haben es geschafft, eine Brücke aus Baumrinde vom Festland zur Insel zu bauen. Über die Brücke kommen nur kleine Tiere. Die Schnecke ist auch dabei. Die kleinen Tiere leben jetzt friedlich auf der Insel zusammen