König Nixenauge

Es war einmal ein König, der hieß König Nixenauge und lebte und besaß eine Insel namens Hiddensee. Um die Insel herum lag ein blaues Meer. Darauf schwamm ein altes rostiges Schiff. Das Holz knarrte und durch ein Leck schwappte das Wasser. Das Seegras blieb immer an dem Holz hängen, und so machte es mühe das Schiff sauber zu halten.  Auf dem Schiff lebte ein Kapitän mit seiner Mannschaft. König Nixenauge war sehr geizig und erlaubte dem Kapitän und seiner Mannschaft nicht an Land zu kommen, um sich Essen zu kaufen. Der Zwieback ging aus, der Kapitän und die Leute waren am verhungern. Doch der Kapitän war nicht nur groß und kräftig, sondern auch schlau. Er verbot dem König auf das Meer zu segeln und Fische zu fangen. Nun war auch Hiddensee am verhungern. Es kamen auch keine Leute, die mit Nahrung handelten. König Nixenauge rief den Kapitän zu sich. Sie fassten gemeinsam einen Entschluss. Der König sprach: „Ich lasse euch auf die Insel um Essen zu kaufen, wenn wir unsere Fische fangen dürfen.“ Der Kapitän dachte lange Zeit nach und sagte: „Ich bin einverstanden, aber du darfst dein Angebot nicht brechen.“

Und so kam es zu einem schönen Ende.


In der Kürze liegt die Würze –
Literaturwettbewerb für Kinder 

seit 2011 

Durch klicken auf die Teilnehmer finden sich Texte, Transkriptionen und Bilder.

Aktueller Wettbewerb 2015
Wettbewerb 2014
Wettbewerb 2013
Wettbewerb 2012
Wettbewerb 2011

Plätze 1–5:
Weitere Teilnehmer alphabetisch: