Sonja im Feenland

Es war einmal ein kleines Mädchen das Sonja hieß. Sonja liebte die Phantasie, sie mochte Träume. Sie mochte einfach alles was mit Phantasie zu tun hat. Und in einer nacht passierte es. Als sie nicht einschlafen konnte, stellte sie sich vor, dass eine kleine Fee sich auf ihre Nasenspitze stellte und gerade als sie sich das vorstellte kam wirklich eine kleine Fee. Die sich wirklich auf ihre Nase setzte. Sie trillerte Sonja zu: „Na wie geht's? Du hast wohl jetzt endlich mal so viel Phantasie in dir, dass du jetzt wirklich mit mir in die Feenwelt kommen kannst. Willst du?“ „Ja, wenn ich wirklich, in echt mit darf und wenn Mama nichts davon mitkriegt.“, erwiderte Sonja aufgeregt. „Nein das kriegt sie nicht.“, sagte die Fee ruhig. Also nahm die Fee Sonja und flog los. Als sie im Feenland waren schien die Sonne, die schönsten Blumen blühten und Sonja hatte ein wunderschönes Kleid an. Sie hatte auch Flügel und die Fee sagte: „Willkommen Sonja, ich bin Mimi. Wir werden jetzt was essen und dann werden wir den Regenbogen bemalen, den du morgen in der Menschenwelt sehen wirst.“ Als sie dann gegessen haben, malten sie den Regenbogen an. Es machte riesen Spaß fand Sonja. Sie durfte rot, grün und lila malen. Danach musste Mimi Sonja nach Hause bringen und am Morgen in der Schule hat sie ihren bemalten Regenbogen durchs Fenster gesehen.


In der Kürze liegt die Würze –
Literaturwettbewerb für Kinder 

seit 2011 

Durch klicken auf die Teilnehmer finden sich Texte, Transkriptionen und Bilder.

Aktueller Wettbewerb 2015
Wettbewerb 2014
Wettbewerb 2013
Wettbewerb 2012
Wettbewerb 2011

Plätze 1–5:
Weitere Teilnehmer alphabetisch: