Mein Hiddenseer Sommertagstraum

„So, bitte sehr, das macht dann 15,36 €." Die Augen der alten Dame in der blauen REWE-Uniform sahen mich erwartungsvoll an. Vorsichtig überreichte ich ihr einen 50,- € Schein. „Geht's noch größer?" Die alte Dame sah mich aus ihren alten, umrunzelten, fast grauen Augen mürrisch an. Dabei ähnelte sie einer sabbernden Bulldogge. Bei diesem Gedanken mußte ich unwillkürlich grinsen.
„Was gibt's da zu lachen?", blaffte die Kassiererin. „Nichts, nichts." Ich sprach die Worte schon fast unbewußt. Der Grund dafür liegt, glaube ich, darin, daß ich sehr gern Leute mit Tieren vergleiche. Neulich, z.B., traf ich eine etwas fülligere, aber sehr offenherzige Frau, welche mich sofort an eine Bernhardinerhündin denken ließ. Aber ich will nicht abschweifen. Jedenfalls bedankte ich mich bei der mürrischen Bulldogge, kassierte das Rückgeld, und packte meinen Einkauf in meinen Rucksack. Das Rückgeld verwahrte ich in meinem schwarzen Brustbeutel, so verließ ich den Supermarkt. Auf dem Rückweg zu meinem Fahrrad fiel mir etwas Ungewöhnliches auf. Obwohl auch heute reges Treiben herrschte, bemerkte ich eine Personengruppe aus Teenagern, welche nun schon seit geraumer Zeit an der Wand gelehnt, zu verharren schienen.
Es machte auf mich den Eindruck, als würden sie auf irgend etwas oder irgend jemanden warten. Genau in dieser Sekunde sah mich einer der Jungs an, und ich meine nicht nebensächlich, er guckte mir genau in die Augen, als würde er mich kennen. Dann murmelte er etwas, das im Lärm der anderen Einkäufer unterging, woraufhin alle, wie auf ein Zeichen, auf mich zusprinteten. Erst als ich das Weiß in ihren Augen sehen und ihren Schweiß riechen konnte, realisierte ich die Situation. Ich sprintete auf dem staubigen Kiesweg in Richtung... Ich kam gar nicht dazu, mir einen Fluchtweg zu überlegen, da ich in diesem Moment von den Beinen gerissen wurde. Einer der Jungs hatte mich umgerissen und mich auf den harten Kiesweg fallen lassen. Sofort waren auch die anderen Aasgeier zur Stelle. „Aufwachen. Aufwachen!" Ihre Stimmen klangen für mich verzerrt und astronomisch hoch. Aber gerade in der Sekunde, als ich etwas sagen wollte, bekam ich einen Schlag auf die Schädelplatte und versank in die Dunkelheit.
Als ich meine Augen wieder öffnete, lag ich neben meiner Mutter am Strand. „Hey, aufwachen, es ist Zeit zu gehen." Erst da merkte ich, daß ich nur geträumt hatte. Ich stand auf, um meine Strandsachen einzupacken, als meine Mutter mich fragte: „Aber du hast dich doch, bevor du eingeschlafen bist, noch eingecremt, wie ich dich gebeten hatte, oder?" Ich erinnerte mich dunkel daran, daß meine Mutter etwas Ähnliches gesagt hatte, bevor ich eingeschlafen war. Ich guckte an mir selber herunter und wußte sofort, daß ich es vergessen hatte, da meine Haut so rot war, wie ein gekochter Hummer und bei jeder Berührung schmerzte. So endete Mein Hiddenseer Sommertagstraum.


In der Kürze liegt die Würze –
Literaturwettbewerb für Kinder 

seit 2011 

Durch klicken auf die Teilnehmer finden sich Texte, Transkriptionen und Bilder.

Aktueller Wettbewerb 2015
Wettbewerb 2014
Wettbewerb 2013
Wettbewerb 2012
Wettbewerb 2011

Plätze 1–5:
Weitere Teilnehmer alphabetisch: