Der Hecht

Um halbsieben klingelte der Wecker, ich zog mich an und ging zum Schuppen, wo der Fischer schon auf mich wartete. Er rief: „ Moin." Ich antwortete ebenfalls:"Moin". Er hatte sich gerade die lange Gummihose angezogen und ging jetzt mit mir zum Boot. Als wir das Boot erreicht hatten, machte ich das vordere Seil los, er das hintere, dann stellte er den Motor an. Wir fuhren schon eine ganze Weile auf dem Bodden, bis wir an den Netzen angekommen waren. Er fing an das Netz einzuholen. Nebenbei erzählte er mir, dass nur noch wenige Aale im Bodden sind, weil die Franzosen alles vorher wegfischen. Da sind die Aale aber noch klein, die Franzosen verkaufen die Glasaale nach Japan, wo sie zu Sushi verarbeitet werden. In genau diesem Moment zog er am Netz, aber es ließ sich nicht herausziehen, es blieb im Wasser. Er zog immer mehr, dann kam da ein Hecht zum Vorschein, wirklich, ich übertreibe nicht, von bestimmt 1 meter. Er musste ihn sofort totmachen. Nachdem er das getan hatte, sagte er: " Dat gift wat ordentliches zum Mittag." Ich nehme aber an, dass das nur ein Scherz war.