Tapsi oder Welpe

An einem sonnigen warmen Sonntag saß ich auf unserer Gartenbank und las ein Buch. Das Buch ging um Hunde und Katzen. Wir hatten eine langweilige Katze die sich mein Bruder gewünscht hatte. Mein Bruder bekam echt alles was er sich wünschte. Die Katze hieß Berta und saß meistens unter unserer Holztreppe die zu unserem Vierfamilienhaus gehörte. Ich wollte keine Katze sondern ein Hund. Selbst der dicke Bruno aus der Nachbarschaft hatte fünf Hunde und ich? Ich durfte keinen einzigen. Am Abend beim Abendbrot fragte ich noch mal leicht an, ob ich vielleicht doch ein Hund bekommen würde. Aber nein das wurde sowieso nix. Alle sagten nein. Wenn ich schon warum fragte sagte meine Mama "Darum!" Ich erwiederte jedesmal: "Warum?" und es ertönte ein nervendes Darum! Das ist echt so ezend gewesen. Montag stand ich schon früh auf und gab Berta Futter, weil mein Bruder so etwas nicht machte. Toll wenn ich ein Hund hätte würde ich immer Futter geben und mit ihm so oft wie ich kann Gassi gehen kann. Mama sagte "das hat dein Bruder am Anfang auch gesagtund außerdem Hunde stinken!". Ich fand zwar schon das sie stinken aber nicht wenn man sie regelmäßig pflegt. Eine Woche später begann wieder die Schule. auf meinem Nachhauseweg hörte ich ein leises jämmerliches Jaulen es kam aus dem Gebüch von einem verlassen Haus in der Ecksteinstraße.
Es raschelte nur kurz und dann war es still. Ich guckte in das Gebüsch und da lag ein Hundewelpe. Ich überlegte was ich tun sollte. Ich nahm den Welpe in meine Hand und sah das er verletzt war. Seine linke Hinterpfote blutete. Zwei Häuser nach unserem Haus war eine Tierapoteke ich legte den Welpe in meine Pullovertasche und ging in die Apoteke hinnein. Zum Glück bin ich gelaufen und hatte deswegen noch zwei Euro übrig und kaufte die Wundensalbe mit zwei Binden dazu. Ich schloss die haustür auf, warf meinen Ranzen ab und polterte die haustreppe hinnauf. Mein Bruder hielt mich auf und fragte warum ich weiter, als unser haus lief. Mein Bruder hatte mich mal wieder aus dem Dachbodenfenster beobachtet. Ich antwortete ihm:"Ach meine freundin stand gerade mit ihrem Hund Lula vor der Tierapoteke und da wollte ich ihr einfach mal Hallo sagen". Ich drete mich um und rannt noch zwei Treppen höher in mein Zimmer und schloss mich ein. Ich verband den Welpen die Pfote und nannte ihn Tapsi. Ich ließ ihn in meinem Zimmer liegen und rannte mit 20 € noch mal in die Tierapoteke und kaufte Hundebürsten und eine Leine. Als ich in die Stube kam mit der Tüte in der Hand, saß meine Mama auf dem Sofa und....hatte Tapsi im Schoß. Ich starrte sie an und lag neben bei das eingekaufte Zeug auf den Tisch. Meine Mama starrte mich zurück an. Sie hatte sich tatsächlich in Tapsi verliebt. Ich sprach meine Mutter an:"Mama?, ich..." Egal sagte sie du darfst den den Hund behalten. Ich tanzte vor Freude. Und durfte ihn behalten. Berta gehörte mittlerweile auch mir und ab jetzt bekam ich alles und nicht mein Bruder und ich lebte mit Tapsi in unserem Haus bis an unser Lebensende.